Meerwasser

Tierärzte fordern Sachkundenachweis bei der Exotenhaltung

Soll in Baden-Württemberg die Haltung sogenannter exotischer, bzw. gefährlicher Tiere verboten werden? Diese Frage wurde heute im Rahmen einer Anhörung im Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz erörtert; dazu geladen waren verschiedenste Einrichtungen und Organisationen, 15 davon nutzten die Möglichkeit...
Den gesamten Artikel lesen...

Kardinalbarsche – faszinierend und schön!

Kardinalbarsche kann man als ideale Meerwasserfische für Aquarien bezeich­nen. Sie sind farbenfroh, zeigen ein interessantes Verhalten, bleiben handlich klein, sind wenig krankheitsanfällig, ignorieren sessile Wirbellose und sind von Haus aus Energiesparfische, da sie wenig Licht benötigen. Was will man mehr?...
Den gesamten Artikel lesen...

Argusfische – die scheißefressende Fadenalgenpolizei

Argusfische (Scatophagidae) sind eine kleine Familie von Fischen, die sowohl in reinem Süßwasser wie auch in reinem Meerwasser leben können. Sie eignen sich daher sowohl zur Pflege in Süßwasser- wie auch in Meerwasseraquarien. Was man sonst noch über sie wissen sollte – warum sie z.B. bereits 1682 als Scheiße-Fisch bezeichnet wurden: diese Woche in Franky Friday.


Den gesamten Artikel lesen...

Acanthurus pyroferus und A. tristis: Mimikry-Doktoren

Mit dem Begriff Mimikry bezeichnet man in der Biologie ein Phänomen, bei dem zwei unterschiedliche Tierarten einander nachahmen. Das heißt, sie sehen sehr ähnlich oder fast identisch aus, gehören aber ganz verschiedenen Arten an. Mimikry ist im Tierreich weit verbreitet und ein sehr spannendes Phänomen, das zu erforschen ein ganzes Biologenleben nicht ausreicht. Zwei Arten von Doktorfischen ahmen in ihrer Jugend Zwergkaiserfische nach. Von ihnen erzählt diese Geschichte.


Den gesamten Artikel lesen...

Der „Minihai“ hat einen neuen, alten Namen: Ariopsis simonsi

Seit Jahrzehnten erfreut sich ein eleganter, silberglänzender Fisch großer Beliebtheit im Zoofachhandel. Der Populärname „Minihai“ hat sich unausrottbar eingebürgert. Dabei ist dieser Fisch weder Mini noch Hai. Mit einer Maximallänge von gut 30 cm gehört er eher zur Bullenklasse und erreicht die Obergrenze der Größe von Fischen, die man gewöhnlich noch im Aquarium pflegt…


Den gesamten Artikel lesen...

Das Aquarium von Livorno (Teil 3)

Die Karibik ist Thema des nächsten Großaquariums. Die Karibik, ein Teil des Atlantiks, der das Meer zwischen einer Inselkette (den großen und kleinen Antillen, den Inseln unter dem Winde und weiteren) und der süd- und mittelamerikanischen Küste, ist nicht sehr artenreich, vergleicht man das etwa mit dem Indo-Pazifik; aber es gibt dort dennoch eine sehr charakteristische Artengesellschaft, die in dem Aquarium gut abgebildet wird. Leider war aufgrund der Beleuchtung ein Fotografieren hier nahezu unmöglich. Sehr schade…


Den gesamten Artikel lesen...

Animationsfilm “Findet Dorie”: Doktorfische sind wunderschön – aber nicht für Kinder geeignet

Copyright WZF GmbH
Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe e.V. (ZZF) warnt vor unbedachter Anschaffung von Meerwasserfischen / Palettendoktorfische brauchen Platz und fachkundige Pflege / Kinder haben mehr Freude an Süßwasserfischen Schon im Animationsfilm „Findet Nemo“ war die blaue Doktorfisch-Dame Dorie ein Publikumsliebling. Jetzt übernimmt sie...
Den gesamten Artikel lesen...