Top-Importe Juli

Guppy

Wie jeden Monat präsentieren wir Ihnen die Top 5 Fisch-Importe sponsored by Aquarium Glaser!

Platz 1
Ein echtes Farbwunder ist diese Guppyzuchtform aus Sri Lanka. Der Grundtyp ist Tuxedo, also vordere Körperhälfte hell, die hintere schwarz. Die Schwanzflosse entspricht dem Sunrise (= Sonnenaufgang)-Typ, also am Ansatz gelb und nach außen hin rot werdend, wobei bei jedem Individuum die Sonne unterschiedlich weit aufgegangen ist. Über dem Körper liegt als Deckfarbe ein Metallic, das, je nach Lichteinfall, grün bis blau schimmert.
Diese Guppys sind sehr robust und vital. Man pflegt, wie bei allen Guppys, am besten 5-10 Männchen mit 3-4 Weibchen. Die Männchen buhlen bei dieser Haltungsform ständig untereinander um die Gunst der Weibchen, die sich das bunte Treiben scheinbar desinteressiert mit etwas Abstand beobachten, sich dann jedoch mit dem aus ihrer Sicht besten Männchen paaren.


Platz 2

Haibarbe
…erhält diese bildschöne, sehr schlanke Haibarbe. Bei uns bekam sie schon den Spitznamen „Top-Model-Barbe“, weil sie zwar sehr attraktiv, aber auch arg schlank ist. Allerdings ist Cyclocheilichthys janthochir weder mäkelig in der Nahrungsaufnahme noch in irgendeiner anderen Weise zickig.
Die Art kommt von der Insel Borneo, wo sie in typischem Schwarzwasser lebt. Die Maximallänge beträgt etwa 20 cm. Unsere Tiere sind aktuell 5-7 cm lang. Mit jedem Zentimeter, den sie wächst, wird Cyclocheilichthys janthochir schöner, denn die Flossen werden mit zunehmendem Wachstum immer röter.
Cyclocheilichthys janthochir ist ein sehr friedlicher Schwarmfisch und eine echte Bereicherung für jedes größere Gesellschaftsaquarium.


Platz 3

Prachtkärpfling

Auf diesem Bild ist der wunderschöne Prachtkärpfling zu erkennen. Er wird nur sehr selten als deutsche Nachzucht angeboten. Diese Nachzuchttiere der Fundortform Lagos (Nigeria), sind voll ausgefärbt und sehr farbig. Diese Art eignet sich gut für Gesellschaftsaquarien mit friedlichen kleinen Fischen (Salmler, Barben, Welse etc.).


Platz 4

Tigerbarsch

Endlich gelang uns wieder einmal der Import des schönsten Tigerbarsches, Datnioides microlepis, aus Indonesien. Diese großwüchsigen Raubfische erreichen Längen um 50 cm und stellen herrliche Schautiere für große Aquarien dar. Noch sind unsere Tiere aber nicht so weit, sie sind erst 4-6 cm lang.
Es gibt zwei Populationen dieses Barsches, eine vom südostasiatischen Festland (Becken des Chao Phraya und Mekong, diese Population wird manchmal als eigene Art D. pulcher geführt), mit unveränderlich 5 Streifen, während die indonesischen Tiere eine variable Streifenzeichnung haben. Allen gemeinsam ist der Doppelbalken auf dem Schwanzstiel.
Faszinierend ist das blitzschnelle Farbwechselvermögen der Fische. Sind sie entspannt, zeigen sie das typische Streifenmuster auf hellem Grund. Erregte Tiere, z.B. auf der Jagd, werden jedoch in Bruchteilen von Sekunden ganz dunkel. Am liebsten fressen schon die kleinen Tigerbarsche Fische. Diesen jagen sie direkt hinterher oder lauern ihnen auf. Beim Lauerjagen ist praktisch nur die helle Stirnblesse des Fisches zu erkennen, der Rest des Körpers verschmilzt optisch mit dem Hintergrund.


Platz 5

Endlich konnten wir wieder einmal diesen entzückenden Zwergbuntbarsch importieren. Vor seiner wissenschaftlichen Beschreibung war der Fisch unter dem Namen Laetacara sp. „Buckelkopf“ im Hobby bekannt. Für weitere Informationen siehe >>Hier<<.

Zwergbuntbarsch


Anzeige


Über den Autor


Notice: Undefined variable: description_teaser in /var/www/web22669273/html/wp-content/themes/aqualog/single.php on line 33
Weiterlesen