Süßwasserhaie?!

Die Haie und Rochen, Angehörige der Knorpel­fische oder Elasmobranchier, sind zwar jedem Kind bekannt, doch wissen nur die wenigsten Menschen, daß es aus diesen beiden Gruppen auch Süß­wasser­arten gibt.

Den gesamten Artikel lesen...

Am Rio Atabapo

Da ich gerade im Urlaub weile, kommt heute mal ein Gastbeitrag über den Rio Atabapo, einen Nebenfluss des Orinoco, im Territorio Amazonas und die Entdeckung eines bis 1988 unbekannten Großcichliden der bis dahin für Venezuela nicht nachgewiesenen Gattung Uaru…

Den gesamten Artikel lesen...

Eine für alle: Neocaridina heteropoda

Zwerggarnelen der Gattungen Caridina und Neocaridina sind die Modetiere der Aquaristik des 21. Jahrhunderts. Als Uwe Werner 1998 das erste Buch überhaupt zu dem Thema “Garnelen, Krebse und Krabben im Süßwasseraquarium” im Aqualog-Verlag publizierte, kannte man zwar schon ein paar Arten im Hobby. Jedoch war es kaum möglich, gesicherte Informationen über die damals mehr oder weniger pauschal als Bienenoder Hummelgarnelen importierten Tierchen zu erhalten.

Den gesamten Artikel lesen...

Was fressen Süßwassermuränen?

Die häufig importierte Muräne Gymnothorax tile aus Indien ist an und für sich ein unempfindlicher Pflegling. Doch ihre Ernährung stellt viele vor ein Rätsel. In Importeurskreisen geht gar das Ge­rücht um, sie sei ein Nahrungs­spezialist, weil Fütterungs­ver­suche in Import­stationen und beim Einzelhändler oft er­folglos sind.

Den gesamten Artikel lesen...

Zierfische in der Sommerfrische

Im Frühjahr zieht es den Menschen an die frische Luft. Ob Balkon- oder Gartenbesitzer - Aquarianer denken in dieser Jahreszeit auch oft darüber nach, ob und welche ihrer Pfleglinge nicht auch zeitweise draußen gepflegt werden können. [caption id="attachment_1134066" align="alignnone" width="850"] Große...

Den gesamten Artikel lesen...

Die Menschenfresser von Orissa

Alle Krokodilarten sind in ihrem Be­stand bedroht. In vielen ihrer Ursprungsländer werden daher An­stren­gun­gen zu ihrem Schutz unter­nommen. Eines der wichtigsten Hilfs­mittel ist dabei die Nachzucht auf Farmen. Auch solche Arten, die nach­weislich dem Menschen ge­fährlich wer­den können, werden nach­gezüchtet...

Den gesamten Artikel lesen...