Knabberfische: Garra rufa

Manche Fische kennt man wegen ihrer Schönheit, andere wegen ihrer unbeschreiblichen Schwimmkünste; man weiß von Fischen mit er­staun­lichen Fähigkeiten, ihren Geburtsort zu finden, man kennt Giftfische und Arten mit spannendem Verhalten. Garra rufa sieht un­spek­takulär aus, schwimmt ganz normal und...

Den gesamten Artikel lesen...

Das Geheimnis der Odessabarbe

Um 1980 begann ein wunderschöner kleiner Fisch seinen Siegeszug durch die Aquarien in aller Welt. Informationen über die Herkunft der Tiere waren nicht erhältlich, doch führten alle Spuren in die ehemalige UdSSR. [caption id="attachment_1138724" align="aligncenter" width="850"] Odessabarbe, Pethia padamya, Wildfangmännchen[/caption]...

Den gesamten Artikel lesen...

Pseudacanthicus sp. „Typhoon“ LDA 105

Unbekannte oder unbeschriebene Harnischwelse gibt es immer noch eine ganze Menge, aber so richtige “Kracher” über die auch die “Harnischwels-Fan-Gemeinde” in Entzücken gerät, sind doch ein wenig rar geworden. Der hier vorgestellte Taifun-Kaktuswels ist mit seinen orangen Flossenstrahlen zwiefelsohne aber...

Den gesamten Artikel lesen...

Der Mittlere Armmolch, Siren intermedia

Molche und Salamander haben vier Beine und besitzen während der larvalen Phase äußere Kie­men, die sie nach der Umwand­lung zum erwachsenen, eher landlebenden Tier verlieren. Es gibt Ausnahmen, am bekann­tes­ten ist wohl das Axolotl (Amby­stoma mexicanum), das lebens­lang äußere Kiemen...

Den gesamten Artikel lesen...

Kinder der Sonne

Als um 1877 die ersten Barsche der in Nordamerika heimischen Familie Centrarchidae Europa erreichten, kannte die Begei­sterung der Liebhaber kaum Grenzen. Sonnenbarsche nannte man sie, denn in der Sonne strahlten und funkelten sie, dass es eine Pracht war. Bis heute gibt es kaum eine Fischgruppe, die es an Farbenpracht mit den Sonnen­bar­schen aufnehmen kann.

Den gesamten Artikel lesen...