Blog

Der „Minihai“ hat einen neuen, alten Namen: Ariopsis simonsi

Seit Jahrzehnten erfreut sich ein eleganter, silberglänzender Fisch großer Beliebtheit im Zoofachhandel. Der Populärname „Minihai“ hat sich unausrottbar eingebürgert. Dabei ist dieser Fisch weder Mini noch Hai. Mit einer Maximallänge von gut 30 cm gehört er eher zur Bullenklasse und erreicht die Obergrenze der Größe von Fischen, die man gewöhnlich noch im Aquarium pflegt…


Den gesamten Artikel lesen...

Babyalarm bei Acanthodactylus scutellatus

Vor ein paar Wochen legten wir Ihnen die netten Fransenfingereidechsen ans Herz, die z.B. das Tropenparadies (www.tropenparadies.org) aus Ägypten importierte (https://www.aqualog.de/blog/acanthodactylus-scutellatus-eidechsen-zum-spass-haben/). Nun schlüpfte das erste Jungtier, ein ganz niedliches Tierchen. Die Inkubation bei Acanthodactylus scutellatus ist sehr einfach, wie bei den meisten echten Eidechsen. Die Eier sind weichschalig und werden lediglich auf feuchten Zellstoff (Küchenrolle, Klopapier) gelegt. Das Ganze packt man in eine leere Heimchendose und ab damit in den Inkubator…


Den gesamten Artikel lesen...

Nilbuntbarsche als Medizin!

Als Aquarianer und Ökologe hat man zum Nilbuntbarsch (Oreochromis niloticus) ein gespaltenes Verhältnis. Einerseits sind die anpassungsfähigen und raschwüchsigen Maulbrüter ein Segen für die Menschen in Proteinmangelgebieten, denn die Fische können sich zur Not vegetarisch ernähren. Da sie ferner keinerlei Ansprüche an die Wasserzusammensetzung stellen, sogar mit Brackwasser kommen sie aus, und hohe organische Belastung tolerieren, kann man mit ihrer Aquakultur…


Den gesamten Artikel lesen...